Trägerverein nun auch zuständig für Kleinschwimmhalle

 

 

Brambauer. (R.L.) Das Präsent hatte durchaus symbolischen Charakter.

 

Dr. Gerd Koch, Prokurist der Bädergesellschaft, brachte bei der gestrigen Übergabe der Kleinschwimmhalle an den Trägervereins Freibad Brambauer einen Rettungsring mit und lobte das "erweiterte Engagement" des Trägervereins. Schon am Beispiel des Freibades habe sich gezeigt, dass die Arbeit des Trägervereins funktioniere. Vorsitzender Paul Jahnke und Stellvertreter Klaus Stallmann waren zur offiziellen Schlüsselübergabe erschienen.

 

Für ein Jahr ist damit der Trägerverein für die Kleinschwimmhalle zuständig, in der das Schulschwimmen stattfindet und der Schwimmverein einen Teil seines Programm anbietet.

 

Klaus Stallmann sagte, der Trägerverein habe lange überlegt, die marode Kleinschwimmhalle zu übernehmen. Er sehe darin aber auch ein geeignetes Druckmittel, um die geplante Überdachung des Freibades zu unterstreichen.

 

Wie hinlänglich bekannt, soll das Schulschwimmen im Jahre 2006 in einem bis dahin überdachten Freibad Brambauer stattfinden. Etwa im April werde dazu eine Entscheidung fallen, sagte Stallmann weiter.

 

Reparaturstau von 600 000 Euro

 

Die Stadt Lünen hat sich somit aus der Kleinschwimmhalle verabschiedet. 1975 wurde die Halle neben der Freibadschule gebaut. Ob Kesselanlage oder Hubboden - "allein die technische Aufarbeitung der Kleinschwimmhalle würde etwa 600 000 Euro kosten", sagte Dr. Koch und sprach von einem Fass ohne Boden.



Paul Jahnke, Vorsitzender des Trägervereins, versicherte, dass am kommenden Montag, am ersten Schultag nach den Ferien, der gewohnte Betrieb in der Kleinschwimmhalle aufgenommen wird.

 

05.01.2005

Zurück